Wasser XIV
Wasser XIV

Reflections

At first glance you can only see water. Sometimes it is slightly rippled, sometimes there are streams or bigger waves, or the bedrock shines through. On closer inspection, other things can be seen: the green of trees, the blue of the sky, the red of autumn leaves. The water becomes the surface for reflections, the mirror of the surrounding nature. A double image, then? An image of the water and what it reflects?
Irritating, however, is the artificiality of some colors. Is the blue not too blue to be natural? The green is much too juicy? A world in Technicolor? There is a disturbance in color. The mirror does not work any more.
This raises broad questions about the medium of photography. How is the image character? Is photography pure reflection of nature? Or always also illusion? How manifold the relationship between nature and photography, between reality and image, between perception and deception can be, is explored by the series "reflections".

Reflexionen

Auf den ersten Blick sieht man nur Wasser. Mal ist es leicht gekräuselt, mal zeigen sich Strömungen, mal größere Wellen, mal scheint der Untergrund hindurch. Bei genauerem Hinschauen lassen sich andere Dinge erkennen: das Grün von Bäumen, das Blau des Himmels, das Rot von herbstlichem Laub. Unversehens wird das Wasser zur Fläche von Reflexionen, zum Spiegel der umgebenden Natur. Ein doppeltes Abbild also? Ein Bild vom Wasser und dem, was es reflektiert?
Irritierend ist allerdings die Künstlichkeit mancher Farben. Ist das Blau nicht zu blau, um natürlich zu sein? Das Grün viel zu saftig? Eine Welt in Technicolor? In der Farbigkeit offenbart sich eine Störung. Der Spiegel funktioniert hier nicht mehr.
Das wirft weitreichende Fragen über das Medium der Fotografie auf. Wie verhält es sich mit dem Abbildcharakter? Ist Fotografie reine Reflektion der Natur? Oder immer auch Schein? Wie vielfältig das Verhältnis zwischen Natur und Fotografie, zwischen Wirklichkeit und Abbild, zwischen Wahrnehmung und Täuschung sein kann, erkundet die Serie „Reflexionen“.