Vice of history – Past and present in Flossenbürg: a site visit

Flossenbürg in the Upper Palatinate is today an almost idyllic small town. At first sight, almost nothing reminds us of the Nazi crimes committed here on forced laborers. 100,000 prisoners were exploited in the quarry and in the arms industry, and many died because of inhuman conditions of work. Most of the traces of these atrocities were removed in the post-war period. Survivors demanded early on a culture of commemoration.
Today a memorial reminds one of the crimes of the National Socialists in the small town. The series "Vice of history - past and present in Flossenbürg: a local inspection" explores the close interlacing of the present and Nazi past in the Upper Palatinate small town. Here, Flossenbürg represents the whole of Germany after the war. Between today's forgetfulness and remembrance, the present meets the past.

Verzahnung – Vergangenheit und Gegenwart in Flossenbürg: eine Ortsbegehung

Flossenbürg in der Oberpfalz ist heute eine fast idyllische Kleinstadt. Auf den ersten Blick erinnert fast nichts mehr an die NS-Verbrechen, die hier an Zwangsarbeitern begonnen wurden. 100.000 Häftlinge waren im Steinbruch und in der Rüstungsindustrie eingesetzt, viele starben aufgrund unmenschlicher Arbeitsbedingungen. Die meisten Spuren dieser Gräuel wurden in der Nachkriegszeit beseitigt. Überlebende bestanden schon früh auf einer Erinnerungskultur.
Heute gemahnt eine Gedenkstätte an die Verbrechen der Nationalsozialisten in dem kleinen Ort. Die Serie „Verzahnung – Vergangenheit und Gegenwart in Flossenbürg: eine Ortsbegehung“ erkundet die enge Verschränkung von Gegenwart und NS-Vergangenheit in der oberpfälzischen Kleinstadt. Flossenbürg steht hier stellvertretend für ganz Deutschland nach dem Krieg. Zwischen Vergessenwollen und Erinnern begegnet das Heute dem Gestern.