Alfar Rokk - Elfenfelsen

Über den Ursprung der Elfen:
Es war einmal als der allmächtige Gott Adam und Eva besuchte. Sie empfingen ihn mit Freude und zeigten ihm alles, was sie im Haus hatten. Sie brachten auch ihre Kinder zu ihm, und diese fand er vielversprechend und voller Hoffnung. Dann fragte er Eva, ob sie keine anderen Kinder hatte als diese, die sie ihm jetzt zeigte. Sie sagte "keine". Aber es war so, dass sie noch nicht alle gewaschen hatte, und weil sie sich schämte, dass Gott sie schmutzig sah, hatte sie die ungewaschenen versteckt. Doch Gott wusste es besser und sagte deshalb zu ihr: Was der Mensch vor Gott verbirgt, wird Gott vor dem Menschen verbergen. Diese ungewaschenen Kinder wurden sofort unsichtbar und nahmen ihren Wohnsitz in Bergen, Hügeln und Felsen auf. Von diesen stammen die Elfen ab, aber wir von Evas Kindern, die sie Gott gezeigt hatte. Und nur durch den Willen und das Verlangen der Elfen selbst können die Menschen sie jemals sehen.
(Huldumanna Genesis - Jón Árnason, I: 7, Sbr. JÁ III :)

Immer schneller dreht sich das Rad von einer technischen Revolution zur nächsten. Gerade erst gute 10 Jahre erleben wir den Segen aber auch den Fluch der Smartphones. Das Internet bietet uns Zugang zu allen Informationen, aber trotz besseren Wissens beuten wir unseren Planeten hoffnungslos aus und sind unwiederbringlich dabei das Klima mit unabsehbaren Folgen zu verändern. Haben wir Menschen den Kontakt zu unserem Planeten, zur Natur verloren?
Als Ausdruck einer anderen Verbundenheit zu ihrer Umwelt faszinieren mich die Isländer, von denen 54% die Existenz von mythischen Elfen nicht ausschließen. Zum Teil scheinen sie sich nicht als alleinige Besitzer der Landschaft zu sehen, sondern lassen auch anderen Vorstellungen Raum. Sie sehen Elfen quasi als rituellen Versuch an, Berge, Hügel, Flüsse anders zu respektieren als nur mit einem Nützlichkeitsgedanken. Mit dem irrationalen Glauben an Wesen wie Elfen ehren sie ein Kräftegleichgewicht, bei dem der Mensch nicht unbedingt am längeren Hebel sitzt.
In meinem Projekt ‚Elfenfelsen‘ (isländisch: Alfar Rokk) wollte ich dieser Geisteshaltung meinen Respekt erweisen. Ich habe auf einer Rundreise auf Island Felsen als Heimstätte der mutmaßlichen Elfen fotografisch interpretiert. Vielleicht sollten wir unsere Augen und unseren Geist öffnen, um Dinge in der uns umgebenen Natur zu sehen, die wir wissenschaftlich nicht erklären können, um wieder größeren Respekt vor der Natur zu haben und vorsichtiger mit ihr umzugehen.

Alfar Rokk - Elven Rocks

On the origin of elves:
Once upon a time, God Almighty came to visit Adam and Eve. They received him with joy and showed him everything they had in the house. They also brought their children to him, to show him, and these He found promising and full of hope. Then He asked Eve whether she had no other children than these whom she now showed him. She said "None." But it so happened that she had not finished washing them all, and, being ashamed to let God see them dirty, had hidden the unwashed ones. This God knew well, and said therefore to her, "What man hides from God, God will hide from man." These unwashed children became forthwith invisible, and took up their abode in mounds, and hills, and rocks. From these are the elves descended, but we men from those of Eve's children whom she had openly and frankly shown to God. And it is only by the will and desire of the elves themselves that men can ever see them.
(Huldumanna Genesis - Jón Árnason, I: 7, Sbr. JÁ III :)

The wheel turns ever faster from one technical revolution to the next. Just 10 years ago we experienced the blessing but also the curse of smartphones. The Internet offers us access to all information, but despite better knowledge we are exploiting our planet hopelessly and are irretrievably changing the climate with unforeseeable consequences. Have we humans lost contact with our planet, with nature?
As an expression of another connection to their environment, I am fascinated by the Icelanders, 54% of whom do not rule out the existence of mythical elves. Partly they do not seem to see themselves as the sole owners of the landscape, but also leave room for other visions. They see elves as a kind of ritual attempt to respect mountains, hills, rivers in a different way than just with an idea of usefulness. With their irrational belief in beings like elves, they honour a balance of power in which man is not necessarily at the longer end of the scale.
In my project 'Elfenfelsen' (Icelandic: Alfar Rokk) I wanted to show my respect for this attitude of mind. On a round trip on Iceland I interpreted rocks as the home of the presumed elves. Maybe we should open our eyes and mind to see things in the surrounding nature that we cannot scientifically explain, to have greater respect for nature again and to be more careful with it.